Über den ADFC Dortmund

Vorstandsmitglieder - ADFC Dortmund

Werner Blanke – Vorsitzender
Vereinsvertretung, Presse, Verkehrssicherheit, Vereinszeitung FahrRad
E-Mail 0178 6739339

Michael Twardon – stellvertretender Vorsitzender
Vereinsvertretung, Fahrradhaus
E-Mail

Dr. Andreas Bach – Schatzmeister
Vereinsvertretung, Kasse, soziale Medien
E-Mail

 

Beisitzer/innen:

Dieter Heuser
Radfahrjugend
E-Mail 0159 01412154

Herbert Duda
Senioren - Vorsitzender
E-Mail

Friedhelm Geisler
OG Nordwest, Newsletter, Fahrradtechnik,
E-Mail 

Gerd Stemmann
Fahrradcodierung, Fahrradanhängervermietung, Geschäftsstelle
E-Mail  0231/7270230

Karl-Heinz Kibowski
E-Mail 0231/753938
Schriftführer, Verkehrspolitik, Fahrradvermietung, Infostände

Reinhold Hesse
Radtouren, Homepage, Mitgliederverwaltung, Weiterbildung Erwachsene
E-Mail 0174 2927250

Sigrun Katscher
Frauen
E-Mail

Ursula Karrasch
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail 0176 50885695


Ortsgruppe Hagen

Die OG Hagen hat eine eigene Homepage, Link: https://hagen.adfc.de/

Michael Schröder
adfc-hagen(at)web.de Tel. 0176 64278006

Peter Matthias
p._matthias(at)web.de Tel. 02331/870232 


Unsere Aktionen und Tätigkeiten in Dortmund

(hinter dem Text ist ein Link oder Verknüpfung)

Radfahr-Training (knapp 100 Aktionen pro Jahr)

Vermietung (Link)

Radtouren

  • Kontrolle/ Wartung der 17 ausgeschilderten Dortmunder Radrundtouren (Link)
  • Radtouren in Dortmund (1.600 TN in 2019)
  • Tourenplanung/GPS Kurse
  • Mehrtägige Radtouren
  • Beratung zu Fahrradurlauben und Radreisen
  • Herausgeber von Fahrradplänen

Verkehrspolitik (Link)

  • Der ADFC setzt sich offensiv für die Förderung des Radverkehrs ein
  • Der ADFC wirkt beim Nachhaltigkeitsbarometer mit (Rad Zählung)
  • Der ADFC vertritt die Interessen der Alltags- und Freizeitradler in Gremien (Agenda21-Arbeitskreis "Nachhaltige Mobilität", Beirat Nahmobilität, Masterplan Mobilität 2030)
  • Der Beirat Nahmobilität wurde auf Initiative des ADFC und des Agenda Arbeitskreises Mobilität durch den Rat der Stadt Dortmund eingesetzt.
  • Ziele: Die täglichen Probleme, die bei der Umsetzung der Nahmobilitätsförderung geschehen, zu bündeln und hierzu Konzepte zu entwickeln, die der Politik und Verwaltung vorgelegt werden. Dies ist mehr und mehr gelungen. Es bestehen noch jede Menge Problemstellungen, die bearbeitet werden müssen. Einen Beschluss des Rates zur Fortsetzung des Beirats Nahmobilität halten wir daher für dringend erforderlich.

Betreiber von 18 Fahrradhäusern, weitere 6 in Planung (Link)

Geschäftsstelle

  • Geschäftsstelle/Anschrift: Graudenzer Str. 11, 44263 Dortmund-Hörde
  • Beratung: Öffnungszeiten Montag und Donnerstag von 16:30 Uhr bis 18:30 (Bitte beachten Sie ggf. die Hinweise unter "Aktuelles")
  • Telefon: 0231 13 66 85; Außerhalb der Öffnungszeiten ist der Anrufbeantworter geschaltet.
  • E-Mail: buero[at]adfc-dortmund.de
  • Information und Material aus der Region
  • Radkartenverkauf

 (Fahrrad-Codierungen gegen Diebstahl (Link)

BVB-Fahrradwachen (Link)

Öffentlichkeitsarbeit:

Fahrradwerkstatt

Abteilungen

 

 

ADFC vor Ort

Der ADFC ist in mehr als 450 Städten in Deutschland vertreten. In der Karte finden Sie Ihren direkten Ansprechpartner vor Ort. Filtern Sie entweder nach Bundesländern oder klicken Sie sich direkt durch die Karte. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie mit einem Klick auf den ausgewählten ADFC-Marker in der Karte.

Publikationen

Der ADFC hat verschiedene Veröffentlichungen. Neben touristischen Broschüren wie „Deutschland per Rad entdecken“ und „Radurlaub“ gehört auch das beliebte Mitgliedermagazin „Radwelt“ dazu, das alle zwei Monate über aktuelle Verbraucherthemen und politische Entwicklungen informiert. Nicht fehlen darf die Radwelt-Ritzelbande: Für Kinder wird es in der „Radwelt“ bunt und schräg. Des Weiteren finden Sie im Bereich Publikationen den ADFC-Jahresbericht und das Verkehrspolitische Programm.

 

Vom ADFC Dortmund erscheint zweimal im Jahr die Vereinszeitschrift FahrRad

Radwelt-Ausgabe 2.2021

Die Radwelt berichtet aktuell über Themen rund ums Fahrrad und die Arbeit des ADFC. Das sind die Themen der Radwelt 2.2021, alle frei verfügbaren Artikel und weitere Informationen sind verlinkt.

Deutschland per Rad entdecken

Der Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt auf 60 Seiten eine Auswahl der Routenvielfalt Deutschlands vor und gibt Tipps zur Radreiseplanung.

Unsere Vereinszeitschrift 1/2021

Unsere Vereinszeitschrift erscheint zweimal im Jahr, im März und Oktober

ADFC-Jahresbericht

Mit dem Jahresbericht informieren der Bundesvorstand des ADFC sowie die Bundesgeschäftsstelle über die Arbeit des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs e. V. der vergangenen zwölf Monate.

Radurlaub 2021 - bietet viele pauschale Radreisen

Radurlaub

Vielfältig, erholsam und spannend: Der Radurlaub stellt pauschale Radreiseideen von professionellen Radreiseveranstaltern vor und bietet Tipps für Radreisende. ADFC-Mitgliedern erhalten bei vielen Reisen einen 25-Euro-Rabatt bei der Buchung.

Publikation Verkehrspolitisches Programm

Publikation: Verkehrspolitisches Programm

Das Verkehrspolitische Programm des ADFC ist die Basis seiner bundesweiten verkehrspolitischen Arbeit und Grundlage dafür, mehr Menschen zum Radfahren zu bewegen.

ADFC Fördermitglieder

Diese Firmen setzen sich auch politisch als ADFC Business Club Mitglieder für das Fahrrad ein:

Bei uns finden Sie gute, geprüfte Räder zu fairen Preisen. Alle Räder sind generalüberholt nach allen Sicherheitsstandards. Hierzu sammeln wir auch Spendenräder ein. Daneben führen wir auch Reparaturen aller Art durch.


Radstation am Hauptbahnhof

Am Hauptbahnhof Dortmund betreiben wir eine Radstation mit Fahrradbewachung und einer Service- und Reparaturwerkstatt. Des Weiteren können bei uns Cityräder und E-Bikes ausgeliehen werden. Daneben helfen wir Ihnen in den Läden gerne bei der Ersatzteilbeschaffung.


Zielgruppe:

  • Privatkunden
  • Firmen

Weitere Informationen:

Die dobeq GmbH ist die gemeinnützig arbeitende Bildungsträgertochter der Arbeiterwohlfahrt in Dortmund. Seit 1998 kümmern wir uns um herrenlose Fahrräder und machen aus alten Fahrrädern wieder von Meisterhand geprüfte gute Drahtesel.

Mit Ihrer Beauftragung zu Bewachung bzw. dem Kauf eines gebrauchten Rades geben Sie Dortmundern, die lange Jahre ohne Arbeit waren, eine Chance auf einen Wiedereinstieg in ein Berufsleben, zumindest jedoch eine Zeit sinnstiftender Beschäftigung.

Ziel:

Hierdurch wollen wir auch Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Perspektive für Schule, Ausbildung und Beruf geben, gerade also da, wo soziale Arbeit vor Ort ganz praktisch hilft.

Link: https://www.dobeq.de/service-bereich/die-dobeq-fuer-dortmund/fahrradprojekte

 

Kontakt

ADFC Dortmund
Graudenzer Str. 11
44263 Dortmund

Öffnungszeit: Montag und Donnerstag von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Telefon: 0231 13 66 85
Fax:       0231 72 12 298

E-Mail: buero [at] adfc-dortmund.de

Internet: https://dortmund.adfc.de  

Facebook: https://www.facebook.com/adfc.dortmund

Häufige Fragen von Alltagsfahrern

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Pedelecs und E-Bikes?

    Das Angebot an Elektrofahrrädern teilt sich in unterschiedliche Kategorien auf: Es gibt Pedelecs, schnelle Pedelecs und E-Bikes. Pedelecs sind Fahrräder, die durch einen Elektromotor bis 25 km/h unterstützt werden, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Bei Geschwindigkeiten über 25 km/h regelt der Motor runter. Das schnelle Pedelec unterstützt Fahrende beim Treten bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Damit gilt das S-Pedelec als Kleinkraftrad und für die Benutzung sind ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebserlaubnis und eine Fahrerlaubnis der Klasse AM sowie das Tragen eines Helms vorgeschrieben. Ein E-Bike hingegen ist ein Elektro-Mofa, das Radfahrende bis 25 km/h unterstützt, auch wenn diese nicht in die Pedale treten. Für E-Bikes gibt es keine Helmpflicht, aber Versicherungskennzeichen, Betriebserlaubnis und mindestens ein Mofa-Führerschein sind notwendig. E-Bikes spielen am Markt keine große Rolle. Dennoch wird der Begriff E-Bike oft benutzt, obwohl eigentlich Pedelecs gemeint sind – rein rechtlich gibt es große Unterschiede zwischen Pedelecs und E-Bikes.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt